Ich mach Sport ... und was kannst Du?

Beachvolleyball

Wussten Sie schon, wie nahe der Strand in Undenheim ist? Man findet ihn direkt auf dem Turnplatz, dem Vereinsgelände des TV Undenheims - in Form des Beachvolleyballplatzes. Hier trainieren in den Sommermonaten Herren, Damen und die Jugend, um sich für Beach-Saison vorzubereiten. Aber auch der Jugend-Sommerferienbetrieb wird auf das Vereinsgelände verlagert.

31.07.2016 13. Platz bei Deutscher Meisterschaft in Kiel


Guter Angriff von Tobias, der am gegnerischen Block
vorbeischlägt © Heiko Krebs
Das Volleyball-Duo aus Undenheim und Guldental kam zufrieden von der Deutschen Meisterschaft der U19 in Kiel zurück. Bei absoluten Traumwetter zum Beachen mit wenig Wind und viel Sonnenschein sowie mit der Gelegenheit, sich in der nebenan gelegenen Ostseee abzukühlen, hatten die Rheinhessen mit einem 2:0-Sieg (-19, -16) gegen das auf Platz 11 gesetzte Team Behlen/Meißner vom SC Strande einen perfekten Start ins Turnier.

Anschließend traf man auf das Duo Hartung/Peemüller vom VC Dresden. Nach Gewinn des ersten Satzes (21:15) verlor man den zweiten (15:21). Bis zum Schluss blieb das Spiel spannend, ein Netzkantenroller sorgte wie im letzten Jahr bei der U18-DM am saarländischen Bostalsee, bei der man im Halbfinale gegen die Dresdener im Tiebreak gescheitert war, für einen glücklichen Sieg des VCD-Duos (17:15). Im dritten Spiel kamen die Rheinhessen gegen die Unterhachinger Bibrack/Paruretu zu einem 2:0-Erfolg (-16, -14). Gegen alle drei Teams waren die Jungs gut eingestellt, kannten die beiden die anderen Duos doch schon aus DM-Hallenturnieren in den Jahren zuvor.

Durch eine kurzfristige Änderung des Spielmodus durch das Orga-Team am selben Tag, die bei Punktgleichheit den direkten Vergleich zwischen den Mannschaften gegenüber dem Vergleich nach Satzverhältnissen vorzog, mussten Brand/Diwersy noch ein Überkreuzspiel gegen den Drittplatzierten aus der Gruppe E spielen.

Gegen Gerken/John (auf Platz12 gesetzt) gewannen beide ohne Probleme 2:0 (-14; -7). Somit stand man am zweiten Spieltag im Achtelfinale gegen die absoluten Favoriten Sievers/Winter auf dem Center Court. Dieses Spiel verloren die Jungs 0:2 (-13; -15). Im ersten Satz kamen die beiden nicht ins Spiel, machten viele Annahmefehler und konnten wenige direkte Punkte erzielen. Jedoch stand der Block und die Feldabwehr überaus gut. Im zweiten Durchgang gingen die beiden durch gute Aufschläge von Hendrik mit 4:0 in Führung. Bis 12:9 führte man noch mit drei Punkten, ehe die Favoriten einen Durchhänger ausnutzten und acht Punkte in Folge machten. Somit war dieser Satz verloren, aber Brand/Diwersy zeigten den Zuschauern ihr bestes Spiel und waren trotz der vergebenen Chance auf einen Satzgewinn zufrieden.

Nun ging es um die Plätze 9-16. Das erste Spiel verloren man ebenfalls im Tiebreak gegen Sowa/Freitag (Platz 4 gesetzt) 1:2. 21:17, 12:21 und 11:15 lauteten die Satzergebnisse. "Da hat uns die nötige Konzentration gefehlt", analysierte Tobias leicht ärgerlich. Denn mit dieser Niederlage spielten beiden nur noch um Platz 13-16.

Doch zwei Siege - gegen Scheuermann/Schlipf (Heidelberg/Friedrichshafen), die verletzungsbedingt aufgeben mussten, und Klaua/Rüterhenke ( Strande/Flensburg) mit 21:8 und 21:14 - am Ende des dreitägigen Turniers sorgte für einen versöhnlichen Abschluss mit Platz 13.

Auch der dritte Rheinhesse, Jonas Reinhardt vom VC 2000 Bad Kreuznach, konnte zufrieden sein, erreichte er einen guten achten Platz mit seinem Partner aus Freiburg. Das bei den U19-Damen startende rheinhessisch-pfälzische Duo Schnabel/Schulz (Landau/Gonsenheim) kam auf denselben Rang.

17.07.2016 Tobias Brand und Hendrik Diwersy wieder bei Deutscher Meisterschaft


Waren wie im letzten Jahr in Guldental nicht zu schlagen -
Tobias Brand (beim Angriff) und sein Partner Hendrik Diwersy
© Heiko Krebs
Bei der diesjährigen Beachvolleyball-Landesmeisterschaft der U19 in Steinwenden hatte das Undenheimer/Guldentaler Duo Brand/Diwersy keine Mühe, sich gegen insgesamt vier Teams aus dem Rheinland, der Pfalz und dem eigenen Bezirk Rheinhessen durchzusetzen und sich so wie in den vergangenen Jahren in den Altersklassen der U17 und U18 für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Während die jungen Damen der gleichen Altersklasse auf dem Spielfeld nebenan pritschten und baggerten, konzentrierte sich das seit Jahren zusammenspielende und somit eingespielte Team auf das lohnende Ziel - der DM in Kiel.

Bei gutem Wetter - es ging kaum Wind, war trocken oder nieselte nur kurz - schlugen Hendrik und Tobias ohne Vorbereitung, da es in Rheinhessen in diesem Jahr keine Meisterschaft gab, zum ersten Mal auf Sand auf. In den Spielen waren die beiden dennoch sehr überlegen und setzten durch gute Aufschläge den Gegner so unter Druck, dass die beiden den Ball gut abwehren und dann auch den Punkt verwandeln konnten. Viele Sätze, die bis 15 Punkte gespielt wurden, endeten für die Gegner unter 10 (Punkten), einige auch zu 4 zu 5. Das Spiel gegen das Duo Strauss/Hennicke war dabei das spannendste, in dem Brand/Diwersy den ersten Satz dominant unter 6 gewonnen hatten und beiden nahezu alles gelang. Allerdings mussten sie im zweiten Satz einem Rückstand hinterher laufen. Bälle, die sonst immer knapp im Feld landeten, gingen ins Aus und die Gegner erarbeiteten sich ihre Punkte mit einigen zweiten Bällen. Doch auch dieser wurde aufgeholt und zu ihren Gunsten entschieden (15:12).

Durch die hohe Dominanz in den anderen drei Spielen probierten Brand und Partner, schnellere Bälle spielen und das Lösen vom Netz zu verbessern.

Bereits am 20.07.16 fuhr das Duo mit Familien nach Kiel zur Deutschen Meisterschaft, bei der sie auf Platz 20 von 32 startenden Teams gesetzt sind. Beide Jungs hoffen - wie das das bei den U19-Damen qualifizierte rheinhessisch-pfälzische Duo Schnabel/Schulz (Landau/Gonsenheim) - aber auf mehr als nur Platz 20 - trotz der nur kurzen Vorbereitung.

07.08.2015 Tobias Brand wird 5. bei U18-Beachmeisterschaft


Ganz rechts: Tobias Brand, neben ihm Hendrik Diwersy
© Heiko Krebs
Eine Woche nach einem guten 18. Platz bei den Deutschen Meisterschaften der U19 in Kiel konnte Tobias Brand mit seinem Partner Hendrik Diwersy aus Guldental bei den Deutschen Meisterschaften der U18 am Bostalsee im Saarland "noch einen draufsetzen". Nach einer verlustpunktfreien, aber bei hohen Temperaturen schweißtreibenden Vorrunde, bei dem jeder der drei Gegner mit 2:0-Sätzen klar in die Schranken gewiesen wurde, qualifizierte sich das Duo für die erste Play-Off-Runde.

Hier erwartete das rheinhessische Team, das in dieser Saison bereits bei den deutschen Meisterschaften der U18 und U20 in der Halle mit den "Rheinhessen Volleys" mit zwei dritten Plätzen große Erfolge feiern konnte, mehr Gegenwehr. Im Spiel gegen Gerken/Schmitt gingen Brand/Diwersy 1:0 in Führung, allerdings mussten sie mit einem knappen 13:15 den Satzausgleich hinnehmen. Der entscheidende Durchgang war aber eine klare Sache für Tobias und seinem Mitspieler (15:8). Im folgenden Play-Off-Match gegen das Duo Scheuermann/Schlipf ließen die beiden kein Zweifel daran, wer die bessere Mannschaft auf dem heißen Sand ist - mit 2:0 (16:14; 15:7) erreichte man die "Winner"-Runde 3. Brand/Diwersy trafen nun auf das bayrische Brüderpaar Sagstetter (Landshut), die bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls noch nicht verloren hatten. Nach einem klaren 7:15 ohne Chance kämpften sich die Rheinhessen zurück ins Spiel und glichen mit einem 15:13 das Match wieder aus. In einem Spiel auf hohem Niveau spitzte sich das Spiel im Tie-Break bei nahezu gleichstarker Mannschaften zu - mit dem glücklicheren Ende für das Brüderpaar (15:11).

In der abschließenden Partie traten die rheinhessischen Nachwuchsspieler dann gegen die Dresdner Hartung und Peermüller an. Wieder gerieten die beiden mit 0:1 in Rückstand (14:16). Und wieder glichen die Rheinland-Pfalz-Meister aus (15:12). Doch wie zuvor zogen sie im Tie-Break den Kürzeren (10:15). Zwei Niederlagen zum Schluss aber trübten nur kurz die Freude über einen tollen fünften Platz bei der Deutschen Meisterschaften der U18.

31.07.2015 18. Platz bei U19-Beachmeisterschaft in Kiel für Tobias Brand

Ende Juli bestritt Tobias Brand - Undenheimer Nachwuchsvolleyballer - seine dritte Deutsche Meisterschaft. Nach dem erfolgreichen Abschneiden bei den Hallen-DM der U18 und U20, bei dem er und mit weiteren Spielern der als SC Schornsheim gemeldeten "Rheinhessen Volleys" mit jeweils dritten Plätzen für Furore sorgten, spielte er nun mit dem Bad Kreuznacher Jonas Reinhard, nach den jeweiligen Siegen auf Bezirks- und Landesebene, auf den Deutschen Meisterschaften der U19 in Kiel.

Und die begannen für die beiden Rheinhessen äußerst erfolgreich. Glatt in zwei Sätzen fegte man die Herzberger Mönnich und Starick vom Platz (21:15; 21:8). Im zweiten Match brauchte man zwar drei Sätze, doch auch dieses Spiel beendeten die beiden erfolgreich (16:21; 21:18; 15:12). Erst im dritten Match erlitt das Duo gegen die Hessen Dinges (Rüsselsheim) und Pfahlert (Langen) seine erste Niederlage (1:2) - ärgerlich nach einem klaren 21:11-Gewinn des ersten Satzes. Leider kam das Duo dadurch in den stärker besetzten Pool, wodurch man auf ein Team des VC Dresden traf, dem man 0:2 unterlag (14:21; 17:21). Dadurch hatten Brand/Reinhard die Chance verpasst, sich für eine vordere Platzierung zu qualifizieren.

Doch damit gaben sich die beiden Rheinhessen nicht auf. Durch einen deutlichen 2:0-Sieg im nächsten Spiel erreichte man das Match um Platz 17. Dort traf man auf die Freiburger Stooß/Thole. Zwischen beiden Teams entwickelte sich ein enges Match, bei dem sich zuerst die Rheinhessen einen Satz sichern konnten (21:18), ehe die Breisgauer ausglichen (23:21). In einem hochspannenden Tie-Break wogte das Spiel hin und her, ehe in der "Verlängerung" - der normale Tie-Break geht nur bis 15 - die beiden Freunde äußerst unglücklich mit 18:20 verloren.

Dennoch ziehen die Rheinland-Pfalz-Meister ein positives Fazit. " Es war ein tolles Erlebnis, dabei zu sein."

 

© 2011 TV 1861 Undenheim e.V. Schubertstraße 14 55278 Undenheim